Einsatzstichworte im Leitstellenverbund
LK Rotenburg (W) - LK Heidekreis - LK Harburg

 Das Einsatzstichwort sagt aus welche Lage der Anrufer dem Leitstellen-Disponenten gemeldet hat. Mit dem Stichwort sind eine reihe Informationen verbunden die für die Feuerwehr sehr wichtig sind, zum Beispiel meldet eine Ersthelferin dass sie auf einen Verkehrsunfall zugekommen ist, sie erklärt dem Disponenten dass eine Person noch im Auto eingeschlossen und nicht ansprechbar ist.
Während er weitere Informationen zu der verletzten Perosn abfragt legt er im Computer den Einsatz an. Das Stichwort (hier wäre das natürlich THY - Ein Rettungseinsatz) sagt jetzt aus dass die Zuständige Ortsfeuerwehr, die nächste Ortsfeuerwehr mt Rettungsgerät, der nächstgelegene Rüstwagen, ein Rettungswagen und ein Notarzt vor Ort gebraucht werden. In Kombination mit der Adresse bzw. dem Standort der Anruferin legt der Computer dann automatisch die entsprechenden Feuerwehren und Rettungsdiensteinheiten fest. Mit einem Mausklick wird der Alarm ausgelöst.

Weitere Beispiele wären eine unklare Rauchentwicklung auf einem Grundstück. Hier wird üblicherweise Feuer 2 gewählt. Dies bedeutet dass sich ein Löschzug (meistens mehrere Ortswehren zusammen) auf den Weg zur Einsatzstelle macht.
Analog dazu würden bei einem Gefahrgutunfall auf der Autobahn sofort mehrere Ortswehren, Rettungsdienste und der Gefahrgutzug des Landkreises alarmiert.

 

 

Brandeinsätze

F1

Feuer in/an Gebäuden und Anlagen ,klein

Kleinbrände (z.B. Container oder sonstige Kleingegenstände wie Heu- oder Strohballen

F2 (Y)

Feuer in/an Gebäuden und Anlagen, mittel

 

Mittelbrände (z.B. Zimmerbrände, Wohnungsbrand, Garagen, kleine Schuppen und Scheunen

F3 (Y)

Feuer in/an Gebäuden und Anlagen groß

Großbrand (z.B. Gebäude-, Hallen-, Dachstuhl-, Scheunenbrand mit Gefahr der weiteren Ausbreitung)

F4 (Y)

Feuer in/an Gebäuden und Anlagen groß

Großbrand 4 Löschzüge

F5 (Y)

Feuer in/an Gebäuden und Anlagen groß

Großbrand 5 Löschzüge

F6 (Y)

 

Feuer in/an Gebäuden und Anlagen groß

Großbrand 6 Löschzüge

FW1

Feuer Wald/Moor/Heide klein

Feuer Wald/Moor/Heide Zuständige Ortswehr

    + 1 TLF

FW2

Feuer Wald/Moor/Heide

Feuer Wald/Moor/Heide Zuständige Ortswehr

    + 2 TLF

FW3

Feuer Wald/Moor/Heide groß

Feuer Wald/Moor/Heide Zuständige Ortswehr

   + 3 TLF (FW3 greift ab Waldbrandstufe 4)

FW4

Feuer Wald/Moor/Heide groß

zzgl. ein Löschzug aus Wasserführenden Fahrzeugen

FZ Wassertransport

FW5

Feuer Wald/Moor/Heide groß

 

Fachzüge aus Kreisfeuerwehrbereitschaft

FK1 (Y)

Feuer KFZ klein

Fahrzeugbrand (z.B. Kräder, PKW oder Kleintransporter)

FK2 (Y)

Feuer KFZ groß

Fahrzeugbrand mit LKW oder mehreren Krädern, PKW oder Kleintransportern

BMA

Brandmeldeanlage

Auslösung objektbezogener automatischer Brandmeldeanlagen

WBK

Einsatz Wärmebildkamera

Einsatz für die Wärmebildkamera

SON

Sonstige Bearbeitungen

z.B. Absicherung Feuerwerk,Umzugsbegleitung etc.

 

 

Unfälle / Rettungseinsätze

THY

Techn. Hilfe Unfall

Technische Hilfeleistung Menschenrettung immer Ortswehr zzgl. immer mind.:

    - 1 Rüstwagen, 1 RTW, 1 NEF

 

 

Hilfeleistungen

THV(Y)

 

Notfall Tür verschlossen

Hilfeleistung bei Notfall Person hinter verschlossener Wohnungstür, Einsatz für Feuerwehr und Rettungsdienst

TH

Technische Hilfe

sämtliche Hilfeleistungen (z. B. Baum auf Straße,Personensuche, Tragehilfe, Keller auspumpen)

THD

Technische Hilfe Drehleiter

Einsätze bei denen ein Einsatz von Drehleitern erforderlich ist (z.B. Personenrettung aus großer Höhe)

THR

Technische Hilfe Rüstwagen

Einsätze bei denen ein Rüstwagen benötigt wird (z.B. verschüttete Personen oder eingeklemmte Personen

THW (Y)

Technische Hilfe Wasserrettung

Hilfeleistungseinsätze zur Rettung von Personen oder Tieren aus Gewässern/Gewässerverunreinigung

THT

Technische Hilfe

Taucher

 

Einsatz für die Tauchergruppe

THB

Technische Hilfe

Bahnerdung

 

Erdung von Bahnstrecken

THS

Technische Hilfe Straßenverunreinigung

Jegliche Straßenverunreinigung die nicht von Straßenmeisterei allein oder nicht zu Dienstzeiten selbiger beseitigt werden können (Gefahrenabwehr)

UNW

Unwettereinsatz

Einsatz bei Unwettereinsätzen

FBZ

Feuerwehrbereitschaft

 

Einsatz für die Kreisfeuerwehrbereitschaft

 

 

 

Gefahrguteinsätze

GEF1

Gefahrguteinsatz klein

 

Einsätze die bei geringen Mengen austretenden Gütern welche, unter den Schutzmaßnahmen der jeweiligen Feuerwehr, selbst durchgeführt werden können (Kraftstoffe etc.)

Benachrichtigung Zugführer GefZug, Fachberater Chemie

GEF2

Gefahrguteinsatz mittel

 

Einsätze bei größeren Mengen austretender gefährlicher Stoffe,

bei denen speziell ausgerüstete Kräfte von Ortsfeuerwehren sowie der Gefahrgutzug unterstützen müssen

 

 

 

 

 

Feuerwehr Wilstedt jetzt auch auf Facebook